Kurzmitteilung

Lachs mit Chips-Kruste

Einer meiner Neujahrsvorsätze war ja, dass wir versuchen werden, einmal die Woche Fisch zu essen! Da es aber auch nicht immer Fischstäbchen oder das altbekannte Schlefi sein sollte, musste mal eine neue Idee her. Da ich aber wirklich gerne Schlefi esse, sollte das Rezept auch nicht soooo weit weg davon sein – und siehe da, da viel mir doch wirklich noch was zu ein! 😀

Mir wollte es nämlich einfach nicht in den Kopf gehen, warum man verarbeiteten Fisch meisten als TK-Ware kauft…wo wir wieder bei den oben erwähnten Beispielen wären. Kann ja eigentlich nicht so schwer sein, so etwas selber zu machen…und Tatsache hatte ich ausnahmsweise mal Recht. 😀

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 2 Seelachsfilets (wenn TK, dann aufgetaut)
  • 2 EL Butter
  • 25g Chips der Sorte „Salt & Vinegar“
  • 25g Chips der Sorte „Nacho Cheese“ (oder Sorten eurer Wahl)
  • 1 Tasse Reis
  • 2 EL Butter
  • 2 gehäufte TL Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Curry
  • Pfeffer
  • Salz

Vorne weg sei gesagt, dass die Mengenangaben in diesem Rezept für 2 Personen ausgelegt sind!

Heizt den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vor. Der Fisch muss nun kurz abgespült, trocken getupft, gesalzt und gepfeffert werden, bevor Ihr ihn in eine gebutterte Auflaufform legt. Die Butter ist insofern wichtig, damit der Fisch beim durchgaren nicht an der Form festklebt. Derjenige der abwäscht, wird es Euch danken. 😉

Gebt die beiden Chipssorten, 2 EL Butter und etwas Curry in einen Zerkleinerer (z.B. ein Multizerkleinerer für den Stabmixer) und zerkleinert alles so lange, bis es eine recht homogene Masse wird. Damit bestreicht Ihr nun die beiden Fischfilets und stellt sie für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Bei dem Einen oder Anderen mag die Zeit etwas variieren – das kann zum einen am Ofen liegen, zum anderen aber auch daran, dass Fischfilets manchmal dicker sind, als normal.

Während der Fisch im Ofen ist, könnt Ihr den Reis schon mal kochen.

Jetzt fehlt nur noch die Soße! Dafür zerlasst Ihr in einem Topf 2 EL Butter und stellt dann mit dem Mehl eine Mehlschwitze her. Sobald das Mehl schön goldgelb ist, gebt Ihr etwas von der Brühe dazu und verrührt das Ganze ordentlich, so dass die Klumpen sich anfangen aufzulösen. Sobald es anfängt zu blubbern, gebt Ihr wieder etwas Brühe hinzu und wiederholt den vorherigen Schritt. Das macht ihr so lange, bis entweder die Brühe aufgebraucht ist oder die Soße die von euch gewünschte Konsistenz hat. Zu guter Letzt schmeckt ihr die Soße noch ordentlich mit Salz, Pfeffer und vor allem Curry ab.

Wenn alles gut läuft, sollten alle Komponenten ungefähr gleichzeitig fertig sein. 🙂

IMG_7158

Vielleicht gefällt Euch das Rezept ja genau so gut wie uns! Dank der Chipskruste, wurde es von meinem Freund als „brauchbar“ abgestempelt. 😉

Viel Spaß beim nachkochen! 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lachs mit Chips-Kruste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s