Kurzmitteilung

Limetten-Quark-Muffins mit Cranberries

Demjenigen, der mir auf Instagram folgt, ist bestimmt aufgefallen, dass ich in den letzten Tagen einen Limettenkäsekuchen mit Cranberries angekündigt habe. Vollkommen motiviert kam mir diese Idee während der Mittagspause im Büro und genau so motiviert habe ich mich nach Feierabend auch an die Umsetzung gewagt. Aber was soll ich sagen? Das war mal wieder so ein Versuch, bei dem alles schief ging!

Erst war der Teig zu flüssig, dann habe ich vergessen die Form einzufetten und zu guter Letzt ist der Kuchen oben auch noch richtig böse dunkel geworden! Und das, wo ich sonst wirklich jedem immer rate, den Käsekuchen kurz vor Schluss mit Alufolie abzudecken. Tja, ein paar Minuten unachtsam und dann hatten wir eine schöne Kohle mit Cranberries. So geärgert hatte ich mich lange nicht mehr, aber so viel schief gelaufen ist auch schon lange nicht mehr. Unter der Kruste war er allerdings schön durch und sehr lecker. 😀

Aber was soll’s. 😀 Gestern bot sich die Gelgenheit für einen zweiten Versuch! Meine Schwiegermutter und meine Schwägerin hatten sich zum Mittag und zum Kuchen essen angekündigt und mussten für den zweiten Anlauf herhalten. Und dieses Mal ist er um so besser gelungen und hat für echte Begeisterung gesorgt. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 500 g Quark
  • 100 g Zucker
  • 90 ml Öl
  • 2 Eier der Größe M
  • 1 Packet Vanillepuddingpulver
  • Saft einer halben Limette
  • Schale einer halben Limette
  • 4 EL Cranberries (entspricht etwa einer halben Tüte)

Bis auf die Cranberries gebt Ihr alles in eine Rührschüssel und verrührt es mit dem Mixer bzw. der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse. Wenn keine Spuren von dem normalen Speisequark mehr zu sehen sind, dann ist alles super. 🙂

Nun gebt Ihr die Cranberries dazu und rührt sie mit einem Gummi-Mambo unter.

Anschließend füllt Ihr die Masse in vorbereitete Muffinförmchen und schiebt sie bei 190°C Umluft für 30 – 40 Minuten in den Backofen. Als Förmchen würde ich in diesem Fall Silikonförmchen empfehlen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass das normale Papier durchsuppt und dann nur noch schwer von den Muffins zu lösen ist. Und dann gibt es genau zwei Möglichkeiten – entweder, Ihr pult das Papier in mühevoller Kleinarbeit ab oder Ihr springt im Quadrat und findet jemanden, der diese Arbeit für Euch übernimmt. 😀

Und wie oben erwähnt noch einmal der Hinweis – wenn Ihr Angst habt, dass Euch die Muffins zu dunkel werden, dann deckt sie in den letzten 5 – 10 Minuten mit Alufolie oder Backpapier ab.

IMG_7443

Ich hoffe, Euch gefallen sie genau so gut wie uns. Für mich persönlich war die Kombination aus Limetten und Cranberries ganz spannend – manchmal lohnt es sich auch mal zu experimentieren. 🙂

Viel Spaß beim nachbacken und falls Ihr sie mal nachmacht, dann lasst gerne einen Kommentar da. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s