Rosenkohl-Pulled Pork-Pfanne

Hallo, ihr Lieben. 🙂

Viele Menschen achten ja mittlerweile darauf, dass sie möglichst regional und eben auch saisonal essen. Im Sommer  und im Herbst bieten sich da ja unendliche Möglichkeiten, denn der heimische Garten bietet da ja reichlich Möglichkeiten. Jetzt im Winter greifen viele allerdings wieder zu importierten Gemüsesorten, weil sie glauben, dass der Winter in Deutschland nicht so viel zu bieten hat. Aber das ist falsch!

Gerade in der kalten Jahreszeit kann man so viele Kohlsorten verarbeiten, dass es eine echte Freude ist. Wir haben uns in diesem Jahr mal von der Gemüsechallenge inspirieren lassen, die die liebe Juli von Heimatpottential auf Snapchat ausgerufen hat. Warum soll man auch immer das Gleiche essen, wenn man sich auch mal durch das Gemüseregal probieren kann?
In dem Fall haben wir uns an Rosenkohl gewagt! Für Einige ist Rosenkohl ja ein echter Graus – unter anderem auch für meine bessere Hälfte. 😀 Klar, zugegebenermaßen ist der Geschmack schon etwas eigen, aber wenn man ihn richtig zubereitet absolut lecker. 🙂

Also, lange Rede, kurzer Sinn, ich zeige Euch mal, wie ich Martin davon überzeugt habe, dass Rosenkohl sich auch mal öfter in unserer Küche sehen lassen darf. 😉

rosenkohl-pulled-pork-pfanne

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 200 g Rosenkohl
  • 200 g Pulled Pork
  • 100 g Feta
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Barbecuesoße
  • Salz, Pfeffer

Am Besten eignet sich das Rezept, wenn man am Abend vorher Pulled Pork gegessen hat und noch ein paar Reste übrig hat!

Zuerst wascht Ihr den Rosenkohl, schneidet den kleinen Strunk ab und entfernt die äußeren Blätter. Gebt den Rosenkohl dann in die Küchenmaschine und schreddert ihn in feine Stückchen.

Bratet den Kohl dann in einer Pfanne an bis er zusammenfällt und gebt im Anschluss das Pulled Pork dazu. Alles gut verrühren und bei mittlerer Hitze für ca. 5 Minuten zugedeckt vor sich hin ziehen lassen. Gebt dann die Sahne und das Wasser dazu, macht dann den Deckel wieder drauf und gebt dem Ganzen noch mal 10 Minuten bei mittlerer Hitze, damit es ein bisschen einköcheln kann.

Schmeckt das Ganze nun mit Salz, Pfeffer und der Barbecuesoße ab und gebt kurz vor Schluss noch den Feta dazu. Es ist wichtig, dass der erst kurz vor Schluss dazu kommt, damit er sich nicht ganz auflöst und noch schön stückig ist.
Und schon könnt Ihr auftischen! Dazu passt gut ein bisschen Brot, dass man aber auch weg lassen kann, wenn man Kohlenhydrate sparen möchte.

rosenkohl-pulled-pork-pfanne-1

 

Und was soll ich Euch sagen? Der Mann war begeistert und hat gemeint, dass Rosenkohl ja gar nicht sooooo schlimm wäre. 😉 😀
Habt Ihr auch so ein paar Rosenkohlverweigerer zu Hause oder gibt es bei Euch anderes „Hassgemüse“? 😀

Ich hoffe sehr, dass das Rezept etwas für Euch ist. Habt viel Spaß beim kochen und lasst es Euch schmecken!

Viele Grüße,
Anna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s