Cremige Kohlrabisuppe

Hallo. 🙂

Letzte Woche war es endlich so weit und wir konnten unsere beiden verbliebenden Kohlrabis ernten. Es gibt wirklich nichts Besseres, als wenn man nur raus ans Hochbeet braucht und sich dort das Gemüse abschneidet, was man genau jetzt essen will. Man weiß, wie bzw. ob es gedüngt wurde und kann so guten Gewissens das Ganze verarbeiten.
Man braucht sich auch nicht fragen, ob der Kohlrabi vielleicht erst durch die ganze Republik kutschiert wurde. Als Fazit kann man festhalten – eine bessere Klimabilanz als der selbstgezüchtete Kohlrabi kann man wohl kaum haben. 😉 Aber das ist nur ein Vorteil – es hat uns auch unglaublich Stolz gemacht, wenn man den Kohlrabi vom kleinen Setzling bis zur großen Knolle heranwachsen sieht. Das hat schon was. 🙂

Unser eigentlicher Plan war es ja, eine Brokkolisuppe zu kochen, aber keiner der ortsansässigen und fußläufig erreichbaren Läden hatte Brokkoli im Angebot. So lieb wir unseren Kohlrabi auch gewonnen hatten, aber leider ging es ihm deswegen dann an den Kragen. Geschmacklich war er einfach top. 🙂

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 350 g Kohlrabi
  • 3 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 rote Zwiebel
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Sahne
  • Mediterranes Kräutersalz, Pfeffer

Zuerst schält Ihr den Kohlrabi und die Kartoffeln und schneidet Sie in grobe Stücke. Schneidet dann die Zwiebel in Stücke, dünstet sie in etwas Butterschmalz an und gebt dann das restliche Gemüse dazu. Rührt das Ganze so 5 Minuten immer mal wieder um und gebt dann die Gemüsebrühe dazu.

Jetzt muss alles zusammen erstmal für 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Sobald die Zeit abgelaufen ist, gebt Ihr alles zusammen in einen Standmixer und püriert so lange, bis keine Klümpchen mehr zu finden sind – also bis das Ganze eine schöne cremige Suppe ergibt.

Füllt die Suppe wieder zurück in den Topf, gebt die Sahne dazu und lasst alles zusammen noch einmal aufkochen. Zum Schluss könnt Ihr schön kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und servieren. 🙂

Da es bei uns in den letzten Wochen ziemlich frisch und verregnet war, hat die Suppe richtig gut gepasst. Also, falls es bei Euch kein richtiges Sommerwetter ist und eher an Herbst erinnert, dann probiert das Rezept doch gerne mal aus. 🙂

Viele liebe Grüße,
Anna und Martin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s