[Werbung] Hafer, Diabetes und die besten Eierkuchen

Hallo, ihr Lieben. 🙂

Heute melden wir uns mal mit einem etwas ernsteren Thema in der Rubrik Gesundheit wieder – der Diabetes! Wahrscheinlich haben viele von Euch Menschen in der Familie, die entweder Diabetes Typ I oder Typ II haben. Beides ist wirklich alles andere als schön und erschwert einem das Leben erheblich.
Wir kennen das selber aus dem Familienkreis und es macht halt alles ein wenig schwerer – es kann nicht so genascht werden, wie man möchte, wenn man mal einen schlechten Tag hat – um nur mal ein Beispiel zu nennen! Viele von uns würden wahrscheinlich durchdrehen, wenn sie nach einem anstregenden Arbeitstag nicht einfach mal ein Stück (eventuell auch eine Tafel) Schokolade essen könnten.

Beim Typ I Diabetes handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, die sehr oft schon in der Kindheit vorkommt. Dabei produziert der eigene Körper entweder gar kein oder kaum eigenes Insulin, um den hauseigenen Blutzucker im Griff zu behalten. Deswegen müssen diese Patienten Insulin spritzen, um so alles im Griff zu behalten.

Beim Typ II Diabetes handelt es sich um eine chronische Stoffwechselerkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel die meiste Zeit einfach zu hoch ist, auf Grund einer Insulinresistenz. Die Betroffenen können dem oftmals mit entsprechenden Medikamenten entgegenwirken, manchmal müssen sie allerdings auch auf das Spritzen von Insulin zurückgreifen. Im Allgemeinen wird den Betroffenen unterstellt, dass sie an Diabetes Typ II leiden, weil sie zu dick oder zu faul sind, sich zu bewegen. Allerdings ist das oftmals auch einfach nur zu kurz gedacht und vor allem den Betreffenden gegenüber unfair! Nicht alle sind übergewichtig, nicht alle sind faul! Manche haben einfach nur „Pech“, wenn man das so nennen kann.

Im Zuge dieses Artikels haben wir mit der Kampagne „Hafer – Die Alleskörner“ zusammengearbeitet, die so freundlich waren uns unentgeltlich ein Produkpaket zur Verfügung zu stellen. Diese Kampagne ist eine Aktion der deutschen Hafermühlen im Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft VGMS e.V..

Für Diabetiker, gerade für Diabetiker des Typ II, ist Hafer eine tolle Sache, da er sehr gesund ist. Hafer ist von Natur aus zuckerarm und eignet sich dafür für zum Beispiel sehr gut zum Frühstück als Brötchen. Der Blutzuckerspiegel steigt dann nach dem Essen nicht so schnell an wie gewöhnlich und verhindert so großartig ausschlagende Spitzen im Blutzucker. Wir selber merken ja auch, dass gerade Haferflocken bzw. Porridge zum Frühstück uns helfen, dass wir keinen Heißhunger im Laufe des Vormittags bekommen und wir dann eben nicht das Bedürfnis haben, ständig noch was zu naschen.

Wichtig ist es allerdings, dass Patienten drastische Ernährungsumstellungen, zum Beispiel die oft empfohlenen Hafertage, vorher mit ihrem behandelnden Arzt absprechen. Der kann im Zweifelsfall immer am Besten entscheiden, wie gut die ganze Sache für den Krankheitsverlauf ist.

Natürlich haben wir Euch auch ein leckeres Rezept mitgebracht, dass Ihr gerne auch Diabetikern anbieten könnt, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. 🙂 Meistens freuen sie sich sehr, wenn man extra an sie denkt ohne ein großes Theater draus zu machen. Wenn jemand Rücksicht auf unsere Persönlichkeiten nimmt, sind wir doch alle glücklich und zufrieden. 🙂
Aus diesem Grund haben wir Euch etwas für ein leckeres und nahrhaftes Frühstück mitgebracht – Eierkuchen mit Haferflocken und Haferflockenmehl!

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 1/3 Tasse Haferflockenmehl
  • 2/3 Tasse Dinkelmehl
  • 1 Tasse laktosefreie Milch
  • 1 kleine Prise Salz
  • 1/2 TL Vanille
  • 1 Hand voll blütenzarte Haferflocken

Gebt alle Zutaten in eine Schüssel und mixt sie  mit dem Handmixer so lange durch, bis Ihr keine Klümpchen mehr sehen könnt.

Heizt dann eine Pfanne vor, reibt sie mit etwas Öl aus und gebt mit einer Kelle portionsweise den Teig in die Pfanne. Sobald er Blasen wirft, wendet Ihr den Eierkuchen und backt ihn von der anderen Seite auch noch so lange, bis er goldbraun ist.

Und fertig ist ein leckeres, nahrhaftes und vor allem sättigendes Frühstück.

Ihr seht, Hafer ist ein wirklich komplexes Thema und Diabetes ja sowieso. Aber es muss vom Essen her nicht immer langweilig oder öde sein – da lässt sich einiges mit anfangen.

Erzählt doch mal, habt Ihr auch Diabetiker in der Familie und wie kommt Ihr damit zu Recht?

Viele liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Anna und Martin

Wie oben schon erwähnt, haben wir die Haferprodukte in diesem Rezept kostenfrei vom Verband der deutschen Hafermühlen zur Verfügung gestellt bekommen. Davon ist unsere Meinung gänzlich unberührt geblieben. 

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Werbung] Hafer, Diabetes und die besten Eierkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s