Rezension: Land & Lecker – 18 Landfrauen kochen mit Herz und Leidenschaft

Hallo. 🙂

Es ist mal wieder so weit und wir haben Euch ein tolles Kochbuch mitgebracht, dass uns sofort begeistert hat. Die Rede ist von „Land & Lecker – 18 Landfrauen kochen mit Herz und Leidenschaft“ vom WDR; erschienen im ZS Verlag. Uns hat dieses Buch von Anfang an super gefallen, da wir große Fans von „Land & Lecker“ sind und es für uns einfach zu einem guten Wochenende dazugehört, den Landfrauen beim kochen zuzuschauen und sie über Ihre Höfe zu begleiten.
Von daher haben wir uns riesig gefreut, dass der Verlag so freundlich war, uns dieses Buch unentgeltlich zu Rezensionszwecken zur Verfügung zu stellen!

Kaum war das Buch da, konnten wir nicht anders als zu stöbern. Auf 208 Seiten wird man nicht nur mit einer Vielzahl von leckeren Rezepten verwöhnt, sondern erfährt auch noch jede Menge über die jeweilige Landfrau und ihren Hof. Jede der 18 Frauen stellt ihr Menü vor und noch ein bis zwei ihrer Lieblingsrezepte. So bekommt man eine tolle und abwechslungsreiche Auswahl an Gerichten, mit denen man sich richtig schön den Bauch vollschlagen kann.

Vor ab sei gesagt, dass die Aufmachung des Buches genau zum Thema passt – es wirkt ländlich, nicht zu überladen und nicht zu extravagant. Damit erfüllt es alle Kriterien, warum wir die Landfrauen so mögen.
Die Palette an tollen Rezepten ist groß – von Cevapcici, über Lauchtorte mit Mettwürstchen  und Zwetschgen mit Buttermilch-Mousse, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Hier wird definitiv jeder fündig und niemand muss hungrig die Küche verlassen!

Wir haben uns für ein Rezept von Tanja Wirtz aus Simmerath entschieden. Dort lebt sie mit ihrer Familie einen Bio-Bauernhof, auf dem sie Kühe, Schafe, Schweine und Hühner hält.Für uns wirklich eine beeindruckende Aufgabe, denn so eine Bauernhof ist ein Full Time Job – ohne Familienzusammenhalt läuft da überhaupt nichts!

Als Lieblingsrezept hat sie für dieses Buch Hackknödel mit Champignonsoße mitgebracht. Da wir sowohl Hack als auch Champignons unheimlich gerne essen, war ganz schnell klar, was bei uns auf den Tisch kommt. 😀 Und die Knödel stellten dabei für uns die größtere Herausforderung dar, da wir so etwas noch nie ausprobiert haben. 😀

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 500 g Speisequark
  • 400 g Mehl
  • 2 Eier der Größe M
  • Salz, Muskatnuss
  • Mehl zum arbeiten
  • 1 große Zwiebel
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • 100 g Baconstreifen
  • 250 g braune Champignons
  • 200 g Sahne
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Honig
  • 2 TL edelsüßes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft

Zuerst kümmern wir uns um den Teig für die Knödel. Dafür mischt Ihr Quark, Mehl, Eier, Salz und Muskat und knetet alles so lange, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls es passieren sollte, dass Euch der Teig etwas zu feucht wird, dann arbeitet noch ein wenig Mehl mit unter.

Für die Füllung würfelt Ihr die Zwiebeln ganz fein und bratet sie in einer Pfanne mit etwas Öl an. Gebt das Hackfleisch in eine Schüssel, mengt die Zwiebeln mit unter und würzt das Ganze dann mit Salz, Pfeffer, Majoran. Im Anschluss müsste Ihr alles nur noch gut vermischen, damit auch wirklich das gesamte Hackfleisch gut gewürzt ist.

Teilt den Quarkteig in 12 bis 14 Portionen. Formt aus jeder Portion mit mehligen Händen einen Knödel, drückt ihn etwas platt und verteilt dann das Hackfleisch auf die Knödel. Am  besten nehmt Ihr dafür einen Teelöffel, da sich das Hackfleisch so am leichtesten verteilen lässt. Im Anschluss verschließt Ihr den Teig. Aber Achtung! Die Füllung muss rundherum vom Teig umschlossen sein, damit sich der Knödel im Wasser nicht in seine einzelnen Bestandteile zerlegt.

Gebt nun die Knödel in kochendes Salzwasser und lasst sie dort für ungefähr 20 Minuten ruhig vor sich hin ziehen.

Jetzt kümmert Ihr euch um die Soße! Gebt die Baconstreifen in eine Pfanne und lasst sie aus. Dann putzt Ihr die Pilze, schneidet sie in Scheiben, gebt sie mit zum Speck und lasst alles bei starker Hitze braten, bis Ihr das Ganze mit der Sahne ablöscht. Im Anschluss rührt Ihr das Tomatenmark und den Honig mit unter. Jetzt wird nur noch mit Paprikapulver, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abgeschmeckt und alles zusammen noch einmal für einige Minuten köcheln lassen.

Sobald die Knödel fertig sind, nehmt Ihr sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser, lasst sie abtropfen und verteilt sie auf die Teller. Dann gebt Ihr die Soße darüber und schon könnt Ihr essen. 🙂

Ihr seht, Landfrauenküche muss nicht trutschig und altbacken sein, wie es einem manchmal weisgemacht wird. Und vollkommen zu Unrecht! Es geht schnell, es ist lecker und abwechslungsreich.

Hoffentlich gefällt Euch das Buch genau so gut wie uns und Ihr hatten Spaß beim lesen. 🙂

Einen schönen Sonntag wünschen Euch,
Anna und Martin

Advertisements

2 Kommentare zu „Rezension: Land & Lecker – 18 Landfrauen kochen mit Herz und Leidenschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s